Jochen Meuser übernimmt Geschäftsführung in Münster

Führungswechsel bei GN hearing


Übernimmt zum 1. September die Geschäftsführung der GN Hearing GmbH – Jochen Meuser (Foto: GN Hearing).

Nun ist es offiziell: Jochen Meuser übernimmt den Posten des Geschäftsführers der GN Hearing in Münster. Das meldet ReSound in einem Newsletter. Der bisherige Geschäftsführer Joachim Gast wechselt ins internationale Management der GN Gruppe (Audio Infos berichtete http://www.audio-infos.de/neues-in-kurze/1420-wechsel-an-der-spitze-von-resound-deutschland).

Seinen ersten Tag als Geschäftsführer der GN Hearing GmbH wird Jochen Meuser am 1. September dieses Jahres haben. Der ehemalige Geschäftsführer der deutschen Unitron-Niederlassung in Fellbach tritt das Erbe von Joachim Gast an, der „die Marketingaktivitäten der Marken ReSound und Interton Deutschland seit Anfang 2014 maßgeblich prägte“, wie es in dem Newsletter heißt. Jochen Meuser zur Seite stehen wird als zweiter Geschäftsführer der GN Hearing GmbH weiterhin Bernd von Polheim.
 
Jochen Meuser ist seit über 20 Jahren in der Hörbranche tätig. Nach seinem Studium zum Elektro-Ingenieur hatte er 1995 seinen beruflichen Weg als Gebietsleiter bei der ReSound Deutschland GmbH begonnen. In den darauf folgenden 14 Jahren hatte er dann weitere Aufgaben innerhalb des deutschen GN-Tochterunternehmens übernommen. So war er etwa Direktor Produkt Management und ab 2001 Key Account Manager der neu geschaffenen GN Otometrics, von 2005 bis 2009 war er als Direktor Vertrieb und Marketing bei GN Hearing tätig, 2009 hatte er schließlich die Geschäftsführung von Unitron Deutschland übernommen.

„Es freut mich sehr, Jochen Meuser wieder bei der GN Hearing begrüßen zu können“, so Bjørn Strømboe Petersen, Senior Vice President, International Sales, GN Hearing A/S. „Mit ihm werden wir die erfolgreiche Arbeit fortsetzen, die das deutsche Team in den vergangenen Jahren unter Führung von Joachim Gast erbracht hat. Jochen Meuser steht für eine Business-Philosophie, die konsequent auf exzellenten Kundendienst ausgerichtet ist. Er wird unsere Performance auf dem deutschen Markt weiter optimieren – gemeinsam mit unserem engagierten und branchenerfahrenen Team sowie auf Augenhöhe mit unseren Partnerinnen und Partnern im bundesdeutschen Hörakustik-Fachhandel.“