KIND Hörstiftung vergibt Stiftungspreis

auszeichnungen


Die KIND Hörstiftung hat ihren Stiftungspreis 2021 vergeben. Das verbreitete die Stiftung Mitte März. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und geht in diesem Jahr zu zwei gleichen Teilen an Dr. Pascale Sandmann aus Köln und Dr. Thomas Steffens aus Regensburg. Zu dieser Preisvergabe hatte man sich aufgrund des hohen Niveaus zahlreicher Bewerbungen entschieden.

Die junge Wissenschaftlerin Pascale Sandmann erhält den Preis „für ihre richtungsweisenden Forschungsarbeiten“ sowie für den „berechtigten Anlass“ davon auszugehen, dass man auch „weitere große Leistungen“ von ihr erwarten könne, heißt es in einer Pressemitteilung der KIND Hörstiftung. Konkret verleihe man ihr die Auszeichnung für ihre Habilitationsschrift „Kortikale Plastizität und veränderte multisensorische Interaktionen nach Hörverlust und Cochlea-Implantation“, der die Messungen elektrophysiologischer Reizantworten bei Patienten mit Cochlea-Implantaten zugrunde legt. Der Nachweis dieser Antworten habe schon jetzt „große praktische Bedeutung“ und weise „für die Zukunft neue Wege zur Objektivierung der Hörleistungen und der Auswirkung therapeutischer Interventionen“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Thomas Steffens wiederum erhält den Preis insbesondere für seine Verdienste um die klinische Audiologie in der jüngsten Zeit. In seiner 2019 fertiggestellten Habilitationsschrift „Entwicklung, Evaluation und Anwendung moderner sprachaudiometrischer Verfahren“ habe er eine auf den audiologischen und neurowissenschaftlichen Erkenntnissen der Informationsverarbeitung im auditorischen System beruhende Systematik herausgearbeitet und die Entwicklung und Anwendung eines neuen sprachaudiometrischen Analyseverfahrens vorgestellt. „Viele Resultate seiner Arbeit sind unmittelbar sowohl bei der Diagnostik und Begutachtung von Hörschädigungen als auch bei der sozialrechtlichen Beurteilung von Folgeversorgungen mit Hörhilfen anwendbar“, heißt es in der Pressemitteilung der KIND Hörstiftung weiter. Die feierliche Würdigung der Preisträger ist für das „Zweite Interdisziplinäre Kolloquium“ der KIND Hörstiftung im Jahr 2022 geplant.

Die gemeinnützige KIND Hörstiftung fördert Vorhaben, die unter besonderer Berücksichtigung der Hörakustik dem Wohle der Menschen – insbesondere Kindern – mit Hörminderung dienen. Gegründet wurde sie 1976 von Käthe und Theodor Geers.