WS Audiology und Sony schmieden gemeinsame Pläne

Wearables
 


Der dänische Hersteller WS Audiology (WSA) bestätigte eine Partnerschaft mit dem drittgrößten japanischen Elektronikkonzern, Sony.

Beide Unternehmen wollen offenbar gemeinsam Hörgeräte vertreiben, in einem ersten Schritt jedoch nur auf dem US-amerikanischen Markt. Hintergrund ist das neue Gesetz, das in den Vereinigten Staaten von Amerika ab kommenden Oktober den Verkauf von OTC-Hörgeräten ohne Rezept erlaubt. Die Produkte von Sony und WSA sollen in den USA unter der Marke Sony in den Handel kommen. Aber auch langfristig werde über eine Zusammenarbeit und die Entwicklung gemeinsamer Produkte nachgedacht. Mehr Details haben beide Unternehmen jedoch noch nicht verraten.

„Wir freuen uns sehr über diese strategische Allianz mit Sony“, sagte Maarten Barmentlo, Chief Marketing Officer und President OTC, WS Audiology. „Sony wurde auf der Grundlage einer Leidenschaft für Klangqualität und dem Wunsch gegründet, die Grenzen der Audiotechnik zu erweitern, um Musikliebhabern und Audiophilen das Hörerlebnis zu ermöglichen, das sie verdienen und erwarten. Unsere gemeinsame Leidenschaft für den bestmöglichen Klang hat uns eindeutig zusammengebracht. Mit dem renommierten Markennamen und dem Vertriebsnetz von Sony können wir einen großen Schritt nach vorne machen, um unser Ziel – Wonderful Sound for All – zu erreichen.“