Schleswig Holstein setzt auf Campus Hörakustik

AUSBILDUNG

Der Campus Hörakustik in Lübeck, bestehend aus der Akademie für Hörgeräte-Akustik und der Bundesoffenen Landesberufsschule für Hörgeräteakustiker, freute sich über hohen Besuch aus der Landeshauptstadt Kiel. Wirtschaftsminister Reinhard Meyer besichtigte das Aus- und Fortbildungszentrum und übergab der Bauherrin Frau Marianne Frickel, Präsidentin der Bundesinnung der Hörgeräteakustiker (biha), den Förderbescheid für den neuen Erweiterungsbau. An die Begrüßung durch Marianne Frickel und Studiendirektor Eckhard Schroeder, Leiter der Landesoffenen Berufsschule für Hörgeräteakustiker, schloss sich eine Führung über den Lübecker Campus an. International erregt der Campus Hörakustik viel Aufmerksamkeit und zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher an. Das Ausbildungskonzept entwickelt sich zunehmend zum Exportschlager. So besuchten allein im vergangenen Jahr Audiologen aus 40 Nationen die Akademie in Lübeck, um sich über die Ausbildungsmethoden zu informieren und zeigten sich von der hochmodernen technischen Ausstattung sehr beeindruckt. Neben Bildungsabkommen mit China, der Türkei und Israel wurde im September auch mit Ägypten, Katar und Jordanien eine Bildungskooperation für ein Ausbildungszentrum nach deutschem Vorbild unterzeichnet.