Oticon: Mehr Vielfalt am Arbeitsplatz

Spirit


Der Monat Juni steht als „Pride-Month“ weltweit im Zeichen der Regenbogenflagge und auch Oticon wirbt dieses Jahr für mehr Toleranz und Vielfalt in der Gesellschaft. 

„Wir nutzen diese Gelegenheit, das Bewusstsein für Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion bei allen zu schärfen – Embrace, wie wir es nennen“, so Søren Nielsen, CEO der Demant Unternehmensgruppe, zu der auch der dänische Hörgerätehersteller Oticon gehört. Ziel sei es, weltweit die Diversity, Equity & Inclusion (DE&I)-Richtlinien voranzutreiben und zu leben. „Für uns als Oticon Deutschland ist es wichtig, unseren Kolleginnen und Kollegen das Gefühl zu geben, wirklich geschätzt zu werden und sich mit ihren einzigartigen Talenten einbringen zu können – unabhängig davon, wer sie sind, woher sie kommen und wen sie lieben“, ergänzt Torben Lindø, Geschäftsführer Oticon Deutschland.

In diesem Jahr möchte sich Oticon – als erster Hörsystemhersteller in Deutschland – auch nach außen zu seinem „Vielfalt-Spirit“ bekennen – und zwar am Christopher Street Day, für die Pride-Bewegung der Veranstaltungshöhepunkt des Jahres. Er wird in vielen Städten der Welt gefeiert, so auch am Samstag, den 6. August 2022 in Hamburg. Dieses Jahr werden wieder über 250.000 Besucher erwartet, die der bunten Parade zujubeln.

Oticon wird unter dem Motto „Mehr Klang. Mehr Vielfalt. Mehr Freiheit.“ mit einem eigenen Truck am Start sein – und verlost dafür unter allen feierwilligen Hörakustiker*innen 5 x 2 VIP-Tickets für die Mitfahrt. Schreiben Sie bis zum 30.6. eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  mit dem Grund, warum Sie die oder der Richtige für den Oticon-Truck sind!