Sonova erweitert Portfolio im Bereich der Audiological Care

Hörgesundheit


„Hörverlust geht häufig mit zusätzlichen Risikofaktoren und begleitenden gesundheitlichen Bedürfnissen einher, welche bei seiner Behandlung daher berücksichtigt werden sollten. Indem wir beim Hörverlust ganzheitlich ansetzen und unsere Dienstleistungen erweitern, können wir besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen und ihnen helfen, im Alter gesund zu bleiben“, so Christophe Fond, Group Vice President Audiological Care bei Sonova.

Vor diesem Hintergrund hat das Unternehmen einen ganzheitlichen Ansatz zum Selbstmanagement bei Tinnitus entwickelt und ein zweistufiges Schulungsprogramm für die Hörakustiker von Sonova eingeführt.

In mehreren Gruppenunternehmen werden alle Hörakustiker im Geschäftsbereich Audiological Care in der Tinnitus-Versorgung geschult, ein Teil der Hörakustiker in den medizinischen Zentren von Sonova erhält eine umfassende Schulung in fortgeschrittenen Methoden der Tinnitus-Beratung. Audiological Care führt aber auch das auditiv-kognitive Training (ACT) ein. Mit den Übungen können bestimmte kognitive Fähigkeiten trainiert werden. Das auditiv-kognitive Training ist seit Oktober an mehr als 40 Standorten in Österreich, Kanada und den Niederlanden für Kunden verfügbar. Das digitale Trainingsprogramm ist über private Mobilgeräte zugänglich und bietet den Nutzern die Möglichkeit, ihre kognitiven Fähigkeiten spielerisch zu verbessern.

Darüber hinaus führt Sonova im Geschäftsbereich Audiological Care eine Sturzrisikoeinschätzung ein, denn jüngsten Untersuchungen zufolge geht ein Hörverlust mit einem bis zu dreimal höheren Sturzrisiko einher. Die Einschätzung wird mit am Körper getragenen Sensoren durchgeführt. Anhand der Ergebnisse können personalisierte Empfehlungen gegeben werden. In diesem Rahmen ging Sonova Audiological Care auch eine innovative Kollaboration mit Amgen ein, einem der weltweit führenden Biotechnologieunternehmen.