Signia bietet Fortbildung für digitale Kundenbetreuung

Trend


Signia bietet eine Fortbildung für teleaudiologische Anwendungen an. Sie richtet sich an Meister und Gesellen des Hörakustikhandwerkes, die sich für neue Perspektiven in den Bereichen Kundenansprache, Kundenbegleitung und Kundennachsorge durch digitale Prozesse interessieren.

Ob „e-Health“, „Telemedizin“ oder „connected Health“ – die Digitalisierung im Gesundheitssektor zählt zu den Megatrends unserer Zeit. Eine Entwicklung, die auch in der Audiologie eine immer wichtigere Rolle spielt. Denn auch hier eröffnen digitale Prozesse neue Kommunikationswege zwischen Hörakustiker*innen und ihrer Kundschaft. So steht der Begriff „Teleaudiologie“ für einen innovativen, digitalen Service zur Kundenbetreuung aus der Ferne via Live-Chat oder Videoanruf. Dabei wird die digitale Dienstleistung nicht als Ersatz für die persönliche Beratung im Geschäft gesehen, sondern als Erweiterung und Optimierung, vor allem in der Phase, in der sich Patienten an Ihre neuen Hörgeräte gewöhnen und ihre Klangeinstellungen anpassen. Unter dem Namen „TeleCare“ bietet der Hörgeräte-Hersteller Signia aus Erlangen nicht nur einen solchen Service an, sondern bildet Hörakustiker*innen auch zu einem zertifizierten Umgang mit „teleaudiologischen Anwendungen (taA)“ aus. Nun hat der deutschlandweit erste Kurs mit zehn TeilnehmerInnen die Fortbildung erfolgreich abgeschlossen, in dem  die digitale Arbeitsweise von Hörakustiker*innen heute und in der Zukunft thematisiert wurde. Die dreimonatige Schulung umfasste zehn Themenfelder rund um den digitalen Wandel in der Hörakustik, wie beispielsweise digitale Beratung, Kommunikation und Fernanpassung, Einsatz von digitalen Assistenten, Kennzahlen, Datenanalyse und -aufarbeitung sowie Datenschutz und -nutzung. In einer Kombination aus Präsenzveranstaltungen und Fernstudium, Projektarbeit und Trainingsphase im eigenen Fachgeschäft erlernten die Teilnehmer*innen einen professionellen und gezielten Umgang mit teleaudiologischen Anwendungen. Geleitet wurde der Kurs von Sascha Haag, Leiter Audiologie und Training bei Signia, sowie von Björn Bretschneider, audiologischer Trainer. Sie vermittelten außerdem Strategien, wie sich die Chancen der Digitalisierung für ein Unternehmen in der Hörakustik nutzen lassen. Die aufbauende Fortbildung richtet sich an Meister und Gesellen des Hörakustikhandwerkes, die sich für neue Perspektiven in den Bereichen Kundenansprache, Kundenbegleitung und Kundennachsorge durch digitale Prozesse interessieren. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten alle Teilnehmer*innen ein Zertifikat sowie 20 biha-Fortbildungspunkte. Die nächste Schulung findet im Januar 2022 in Berlin statt. Interessierte können sich auf der Signia Website unter www.signia-pro.com anmelden.