MED-EL setzt auf persönliche Hörbiografien

Unternehmensstrategie

MED-EL Deutschland lässt in seiner neuen Kampagne echte Menschen aus dem echten Leben zu Wort kommen und setzt bei seiner neuen Anzeigenwerbung auf ganz persönliche Hörbiografien. Gerd, Stefanie und Mona sind die drei ersten MED-EL Protagonist*innen, die der neuen Kampagne ein Gesicht geben. Sie alle eint nicht nur ein Leben mit einer Schwerhörigkeit, sondern sie sind alle auch echte MED-EL Nutzer*innen. 
                                                                         

Neben der Tatsache, dass reale Nutzer*innen als Gesichtsgeber*innen fungieren, verzichtet MED-EL Deutschland aber auch auf in den Mund gelegte und vorgefertigte Marketing-Botschaften. Stattdessen wählen die Protagonist*innen ihre eigenen Worte, um zu beschreiben, warum sie MED-EL ihr Vertrauen schenken und was sie dazu bewogen hat, sich mit einer Hörlösung von MED-EL versorgen zu lassen. Die neue Kampagne läuft seit Mitte September vor allem als Anzeigen in Printmedien und auf den Social-Media-Kanälen. Ein besonderes Highlight: Jedes Motiv ist mit einem QR-Code ausgestattet, der zu einem Video führt, in dem die jeweiligen Nutzer*innen ihre Geschichte erzählen und verraten, warum sie sich für ein MED-EL Implantat entschieden haben.

Die Kampagne soll aber auch in den sozialen Medien verbreitet werden und MED-EL Nutzer*innen unter dem #ichvertrauemedel dazu aufrufen, ihre persönliche Geschichte auf den jeweiligen Plattformen zu teilen. „Ziel war es, eine authentische, echte und ehrliche Kampagne zu entwickeln und jenen Menschen eine Bühne zu geben, die unser ganzes Tun bei MED-EL bestimmen: unseren Nutzer*innen. Besonders wichtig war uns dabei, ganz bewusst junge wie ältere MED-EL Hörimplantatträger*innen zu porträtieren. Denn die Entwicklung einer Schwerhörigkeit ist nicht zwangsläufig eine Frage des Alters. Gleichzeitig sind Hörhilfen generationsübergreifend noch immer ein stigmatisiertes Thema und werden oft fälschlicherweise mit Krankheit und Gebrechlichkeit assoziiert. Mit diesen Vorurteilen möchten wir aufräumen und vor allem eines zeigen: Hörverlust hat viele Gesichter und ist so individuell wie jede*r einzelne von uns“, erklärt MED-EL Deutschland-Geschäftsführer Gregor Dittrich die Motivation für die neue Kampagne.

Die ersten drei Anzeigenmotive mit Gerd, Mona und Stefanie sind dabei nur der Startschuss für eine langfristige Kampagne: MED-EL Nutzer*innen, die Teil der groß angelegten Aktion sein möchten, sind herzlich eingeladen, sich als MED-EL Gesicht zu bewerben. Interessierte MED-EL Nutzer*innen können sich unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über das Bewerbungsformular auf blog.medel.com/de bewerben.