Winterprüfung: 184 Lehrlinge freigesprochen

biha


Von links: Strahlende Gesichter auf dem Podium: Janine Otto, Vorsitzende Prüfungsausschuss biha, Peter Denkert, Deligierter biha, die Prüfungsbeste des Winterjahrgangs Maike Ahrlich, Jill-Maureen Hupe, (beste schriftliche Prüfung), Vizepräsident biha Jürgen Matthies, Bianca Oehlerking (beste praktische Prüfung) und Nina Bretschneider, Vorstizende Prüfungsausschuss biha) (Foto: biha 2019/Olaf Mahlzahn)

Am 26. Januar dieses Jahres wurden im Kolosseum in Lübeck 184 Hörakustikerinnen und Hörakustiker freigesprochen. Die Lehrlinge aus dem gesamten Bundesgebiet hatten zuvor die Winterprüfung bestanden. Das meldet die Bundesinnung der Hörakustiker (biha) in einer Pressemitteilung. 
Die frisch gebackenen Gesellen sowie deren Familien, Freunde und weitere Gäste wurden von Günther Stapelfeldt, Präsident der Handwerkskammer Lübeck, begrüßt.

Die offizielle Freisprechung nahm Jürgen Matthies vor. Der biha-Vizepräsident gab den Junggesellen und –gesellinnen außerdem einige Worte mit auf den Weg. „Die jungen Menschen haben sich für einen verantwortungsvollen Beruf entschieden“, so Matthies. „Das Gesundheitshandwerk verbindet in großartiger Weise technische, medizinische und handwerkliche Leistungen. Es verbindet aber auch die Menschen. Hör-akustiker leisten täglich einen bedeutenden Beitrag im Versorgungsgeschehen in Deutschland. Wer weiß, wie berührend es ist, Menschen wieder zum besseren Hören zu verhelfen, kennt den wirklichen Lohn seiner Arbeit. Das ist der Moment, für den wir diesen Beruf gewählt haben.“

Im Rahmen der Freisprechung wurden auch die drei Jahrgangsbesten der Winterprüfung geehrt. So erzielte Maike Ahrlich aus Oldenburg (Vitakustik GmbH) die beste Gesamtnote, die beste schriftliche Prüfung schrieb Jill-Maureen Hupe aus Remscheid (Sonova Deutschland Retail GmbH). Die beste praktische Prüfung legte Bianca Oehlerking aus Neustadt (Kind Hörgeräte GmbH & Co. KG) ab.

Bundesweit beginnen Jahr für Jahr über 1.000 junge Menschen mit der Ausbildung zum Hörakustiker. Mit einer Ausbildungsquote von 20 Prozent zählen Hörakustiker zu den Top-Ausbildern im deutschen Handwerk.