Fusion von Sivantos und Widex: EU-Kommission erteilt Genehmigung

HERSTELLER


Foto: Sivantos

Wie Sivantos am heutigen 14. Februar mitteilt, hat die Europäische Kommission den Zusammenschluss zwischen der zu EQT-Funds gehörenden Sivantos Pte.Ltd. und der zur T&W Medical A/S gehörenden Widex A/S nach der EU-Fusionskontrollverordnung genehmigt. „Die Kommission kam zu dem Schluss, dass die geplante Fusion keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken aufwirft“, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung. So sei die Fusion auch „von allen weiteren relevanten Behörden genehmigt“ worden.

„Unser Ziel bei Widex war es schon immer, die bestmöglichen Hörgeräte zu entwickeln, um das Leben von Menschen mit Hörbeeinträchtigung zu verbessern. Der Zusammenschluss mit Sivantos bringt uns diesem Ziel einen großen Schritt näher, denn gemeinsam schaffen wir ein Unternehmen mit Forschungs- und Entwicklungsressourcen, die zu den stärksten im Markt zählen. Darüber hinaus haben wir eine breite Vertriebsplattform, die sicherstellt, dass unsere innovativen Produkte so viele Menschen wie möglich erreichen“, sagte Jan Tøpholm, Aufsichtsratsvorsitzender von Widex A/S.

„Die Fusion zwischen Widex und Sivantos ist ein wegweisender Zusammenschluss und eine einzigartige Möglichkeit, Innovationen mit einem der dynamischsten Forschungs- & Entwicklungs- Teams der Industrie voranzutreiben, die den weltweit mehr als 700 Millionen Menschen mit Hörbeeinträchtigung zugutekommen", sagte Marcus Brennecke, Global Co-Head, EQT Private Equity.

Durch die Fusion der beiden Unternehmen soll ein „weltweit führender Anbieter“ entstehen, dessen Präsenz sich über mehr als 125 Märkte erstreckt und dessen Umsatz bei über 1,7 Milliarden Euro liegen werde. Über 10.000 Mitarbeiter wird das Unternehmen haben. Die Marken von Sivantos und Widex sollen nach dem Zusammenschluss weiterhin mit separaten Vertriebsmitarbeitern und Organisationen operieren.

Die Transaktion steht noch unter Vorbehalt der üblichen Abschlussbedingungen, es werde jedoch erwartet, dass die Transaktion Anfang März 2019 abgeschlossen sein wird.