Der EUHA-Förderpreis wird zehn Jahre alt – jetzt bewerben!

Auszeichnungen


Foto: EUHA/Foto Rechtnitz

Der EUHA-Förderpreis feiert in diesem Jahr Jubiläum: Auf ein ganzes Jahrzehnt der Nachwuchsförderung kann die EUHA mit diesem wichtigen Branchenpreis zurückblicken. EUHA-Vizepräsidentin Eva Keil-Becker ist überzeugt von dem Förderpreis, denn er ist nicht nur für die jungen Absolventinnen und Absolventen ein Gewinn. Keil-Becker ist als Vorsitzende der Förderpreisjury innerhalb der Europäischen Union der Hörakustiker e. V. (EUHA) für den EUHA-Förderpreis verantwortlich. 

„Der Förderpreis regt den Austausch zwischen erfahrenen Hörakustikern und der jüngeren Generation an. Er bietet der Branche Zugang zu den Forschungs- und Studieninhalten und gleichzeitig den Förderpreisträgern eine Plattform, ihre Arbeiten einem breiten Fachpublikum vorzustellen“, so Eva Keil Becker.

Die Bewertungskriterien der Jury sind am praktischen Nutzen für die Hörakustik orientiert; dabei können die Themen inhaltlich breit gefächert sein. So beschäftigten sich die Arbeiten der letzten zehn Jahre beispielsweise mit einzelnen Features wie Frequenzkompression ebenso wie mit den Themen kognitive Fähigkeiten, Motivation, neue Messsignale bei der MPO-Messung, appbasierte Hörscreenings oder Perzentilanalyse. Nicht zuletzt war auch der Freiburger Sprachverständlichkeitstest immer wieder Gegenstand der Jungforscher.

Das Wichtigste: Die Ergebnisse sollten audiologisch anwendbar und relevant für die Hörsystemanpassung oder die Kundenbetreuung sein. Die EUHA-Jury bewertet die Arbeit außerdem danach, inwieweit sie zukunfts- und entwicklungsorientiert, originell und mutig bei der Auswahl des Themas ist.

Wer sich mit seiner Abschlussarbeit bei diesen Kriterien wiedererkennt, sollte sich jetzt für den EUHA-Förderpreis 2019 bewerben. Es gelten außerdem folgende Rahmenbedingungen:
 
•  Gefördert werden Gesellinnen und Gesellen im Hörakustiker-Handwerk mit abgeschlossenem Studium.
•  Die Fertigstellung der Diplom-, Bachelor-, Master- oder Magisterarbeit sollte nicht länger als 24 Monate zurückliegen.
•  Der Einsendeschluss ist der 15. August 2019.
 
Die Teilnahme lohnt sich: Die Preisverleihung findet während der feierlichen Kongresseröffnung beim 64. Internationen Hörakustiker-Kongress Mitte Oktober in Nürnberg statt. Die Preisträger stellen dabei auch ihr Werk der Branche vor. Der Förderpreis ist mit 3.000 Euro für den ersten Platz, 2.000 Euro für den zweiten und 1.000 Euro für den dritten Platz dotiert. Die Ausschreibung befindet sich unter: www.euha.org/informationen/foerderpreis

Text: Angela Eich (EUHA)