EUHA-Fachseminare und -Landestagungen: Einreichung von Vorschlägen erbeten

EUHA


Neben Lübeck, Köln und Nürnberg ist auch Dresden Austragungsort der diesjährigen EUHA-Landestagungen und -Fachseminare (Foto: ©Dresden Marketing GmbH/ Frank Exß)

Im Mai dieses Jahres finden die EUHA-Fachseminare und -Landestagungen statt. Auf den Veranstaltungen, die in jedem Fortbildungskalender stehen sollten, werden Themen präsentiert, „die dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, die tägliche Arbeit des Hörakustikers weiter optimieren und somit für einen hohen fachlichen Anspruch unerlässlich sind“, heißt es auf einem entsprechen Flyer der Europäischen Union der Hörakustiker (EUHA).

Für die Fachseminare plant die EUHA mehrere parallel laufende Workshops zu verschiedenen Themen mit maximal 24 Teilnehmern. Pro anberaumten Workshop sind anderthalb Stunden vorgesehen. Damit man effizient und praxisorientiert arbeiten kann, wird darauf geachtet, dass sich nicht mehr als drei Personen einen Arbeitsplatz teilen müssen.

Während der Landestagungen sind in zwei parallelen Räumen unterschiedliche Themengebiete geplant. Hier sind Vorträge von jeweils 15 bis 45 Minuten (inkl. Diskussion) anberaumt.

Und nun bittet die EUHA Sie um Ihre Unterstützung und freut sich auf Ihre Einreichungen von Vorträgen und Workshops zu folgenden Themenschwerpunkten: Medizin, Diagnostik, Otoplastik, Anpassung/Technik, Kommunikation, Sonstiges (für genauere Kategorisierungen: siehe Flyer). Gerne können Sie auch weitere Themenbereiche vorschlagen. Willkommen sind praxisnahe Vorträge ebenso wie Forschungsergebnisse oder neue Verfahren und Technologien (auch wenn entsprechende Studien und Ergebnisse noch nicht abgeschlossen sind).

Einsendeschluss ist der 30. Januar. Einsenden kann man seine Vorschläge über www.FS-LT-Vorschlag.euha.org oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Gefragt sind kurze Abstracts unter Angabe des Autoren, des genauen Titels sowie der anzusprechenden Zielgruppe sowie der Zeitbedarf und weitere Anforderungen für den Workshop oder Vortrag.