Oldenburg: 25 Jahre Medizinische Physik an der Universität

Jubiläen


Feierten das 25-jährige Bestehen der Abteilung Medizinische Physik (v.l.): Prof. Dr. Volker Hohmann, Prof. Dr. Thomas Lenarz, Jörg Stahlmann, Prof. Dr. Birger Kollmeier, Petra Averbeck, Stephan Albani (Foto: Universität Oldenburg)

Am 20. Juli dieses Jahres feierte die Abteilung Medizinische Physik der Universität Oldenburg mit einem Festakt und einem Symposium ihr 25-jähriges Bestehen. Parallel wurde auch der 60. Geburtstag des Oldenburger Physikers und Mediziners Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier gefeiert.

Mit seiner damaligen „Fiebiger-Professur“ hatte er, zusammen mit seinem Team, im April 1993 den Grundstein der Oldenburger Hörforschung gelegt. „25 Jahre Medizinische Physik: Eine Erfolgsgeschichte, die zugleich untrennbar mit der Erfolgsgeschichte der Universität als Ganzes verbunden ist. Die Oldenburger Hörforschung steht für thematische Vielfalt und ist wissenschaftlich hoch anerkannt. Sie besitzt damit nationale wie internationale Strahlkraft“, sagte Jörg Stahlmann, Vizepräsident für Verwaltung und Finanzen der Universität Oldenburg anlässlich der Feierstunde.

Zu den Gratulanten zählten außerdem Oldenburgs Bürgermeisterin Petra Averbeck und Prof. Dr. Thomas Lenarz, Klinikdirektor der HNO-Klinik der Medizischen Hochschule Hannover und stellvertretender Sprecher des Exzellenzclusters Hearing4All. Den Festvortrag hielt der Bundestagsabgeordnete Stephan Albani. Bei dem anschließenden Symposium stellten dann internationale Wissenschaftler aktuelle Erkenntnisse in verschiedenen Feldern der Hörforschung vor. 

Zu den Meilensteinen der vergangenen 25 Jahre gehörten unter anderem die Beteiligung an den Sonderforschungsbereichen „Neurokognition“ (1996-2006) oder „Das aktive Gehör“ (2005-2017) sowie die Einrichtung der Fraunhofer Projektgruppe für Hör-, Sprach- und Audiotechnologie und das internationale Graduiertenkolleg „Neurosensorik“ (2002-2009). Die Hörzentrum Oldenburg GmbH, ins Leben gerufen von der Universität und dem Evangelischen Krankenhaus, kam 1996 dazu, die HörTech gGmbH wurde 1999 eingerichtet, das „Haus des Hörens“ wurde 2002 eröffnet.