779 Gesellen freigesprochen

biha


Bestens bestanden: Die beiden bundesweit besten Prüfungen der Hörakustik (von links nach rechts) Janine Otto, Vorsitzende eines Gesellenprüfungsausschusses, Friederike Bersem (Beste Gesamtprüfung und praktische Prüfung), Theresa Bauer (Beste theoretische Prüfung) und Marianne Frickel, Präsidentin biha (Foto: biha, Olaf Mahlzahn)

Im 14. Juli dieses Jahres erhielten 779 Lehrlinge auf der bundesweit größten Freisprechung eines Gesundheitshandwerkes ihren Gesellenbrief. Mit den Worten „Hiermit spreche ich Sie von Ihren Rechten und Pflichten als Auszubildende frei“ wurden die Lehrlinge von biha-Präsidentin Marianne Frickel freigesprochen.

Das meldete die biha in einem Newsletter Mitte Juli. Gefeiert wurde der Abschluss im großen Rahmen mit rund 1.500 Familienangehörigen und Freunden in der Musik- und Kongresshalle Lübeck (MUK). 

„Sie haben eine Ausbildung absolviert, die als ‚best practice’ in Europa gilt“, sagte Karl-Heinz Schneider, Vize-Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), der sich von den „ausgezeichneten Ausbildungsbedingungen auf dem Campus Hörakustik in Lübeck“ schon selbst überzeugen konnte. „Ihr Beruf zählt zu unseren anspruchvollsten und zugleich faszinierendsten Berufen im Handwerk. Diese Ausbildung ist Ihr Schlüssel für eine gute Zukunft.“

Die beste theoretische Prüfung hat Theresa Bauer aus Cham in Bayern geschrieben. Sie lernte bei Hörakustik Duschner. Die beste praktische Prüfung legte Friederike Bersem aus Bonn ab, die bei Fielmann in Kaiserslautern ausgebildet wurde. Bersem erreichte gleichzeitig das beste Prüfungsergebnis und wurde somit als Bundesbeste doppelt ausgezeichnet.

Immer mehr junge Menschen wollten zudem Hörakustiker werden, heißt es in dem Newsletter weiter. Aktuell bilde die Akademie in Lübeck 3.200 Auszubildende aus. Allein in diesem Jahr hätten „mehr als 1.000 junge Menschen ihre Ausbildung in einem der rund 6.400 Meisterbetriebe begonnen“.