G6-Hörsystem-Essentials von Audio Service: bis zu 120 verschiedene Hörsituationen

Hersteller


Neuigkeiten im Essential-Bereich bei Audio Service (Foto: Audio Service)

Seit dem 1. Februar sind die neuen Audio Service G6-Hörsysteme auch in den niedrigeren Tech Level, also im Essential Bereich, erhältlich. 

Das gab Audio Service Ende Januar bekannt. Zur Verfügung stehen drei „komplett unterschiedliche Hörsystem-Varianten“, heißt es in der hierzu verbreiteten Pressemitteilung.

So setzt das Slim-RIC Stiline G6, wie der Vorgänger, auf „unbestechliches Design“. Durch die Ausstattung mit der G6-Technologie und einem integrierten Motion Sensor erkenne es bis zu 120 verschiedene Hörsituationen, was ein Hörerlebnis ermögliche, das seinesgleichen sucht. Mit dem mobilen Travel Charger, der sich bequem mit der Qi-Technologie kabellos laden lässt, werden den Nutzerinnen und Nutzern außerdem vier Tage Hörgenuss unabhängig von einer Stromquelle geboten.

Ebenfalls im Essential-Bereich erhältlich ist nun das Instant Fit-System quiX G6. Das IdO setzt bekanntlich ganz auf Diskretion. Es ist nahezu nicht sichtbar, vereint die Finesse eines IdOs mit den sofortigen Einsatzmöglichkeiten eines RIC-Systems und ist überdies auch per App bedienbar.

Hinzukommen die „Alleskönner Mood G6 und Mood Li-Ion G6 RIC Hörsysteme, die die „technischen Highlights der G6-Plattform perfekt“ ausspielen. Auch hier erfolge die Analyse und Erkennung von bis zu 120 verschiedenen Hörsituationen voll automatisch.

Mit dem Ausrollen der G6-Plattform auch auf die Tech-Level 4 und 6 bietet Audio Service nun die komplette Bandbreite an Leistungsklassen im G6-Portfolio an und hält so nun auch im Einstiegssegment „starke Verkaufsargumente“ vor, um seine Kunden bestmöglich versorgen zu können. „Die G6-Technologie setzt konsequent auf audiologische Inhalte und macht einen Quantensprung in der Erkennung unterschiedlichster Hörsituationen. Die bisherige Klassifizierung in 6 definierte Bereiche (z.B. „Sprache in Störlärm“, „Sprache in Ruhe“) wurde auf bis zu 120 Hörsituationen stark verfeinert. Warum? Weil 6 vordefinierte Situationen die Vielfalt des Hörens nur unzureichend abbilden. Die Analyse und Erkennung der jeweiligen Hörsituation erfolgt voll automatisch mittels der HiRes Comformatic. Das Ergebnis: Nahezu natürliches Hören – in jeder Situation“, heißt es hierzu abschließend seitens Audio Service.