Phonak launcht Paradise

hersteller


Marco Faltus, Leiter Audiologie und Support, und Sonova-Deutschland-Geschäftsführer Martin Heierle (re.) beim Paradise Launch Event (Screenshot)

„Paradigmenwechsel bei der Klangqualität von Hörgeräten“ – so überschreibt Phonak die Pressemitteilung zum Start von Paradise. Mit ihr will der Hersteller die „bahnbrechende“ Marvel-Plattform auf die nächste Stufe bringen. Demnach ist das Audéo Paradise ein „multifunktionales Hörgerät, das ein ausgezeichnetes Hörerlebnis mit branchenführender Wireless-Anbindung“ ermögliche.

Vorgestellt wurde Audéo Paradise am gestrigen Donnerstag im Rahmen eines live gestreamten Online-Launchevents aus Fellbach.
 
Mit dem Audéo Paradise halte laut Phonak eine Vielzahl neu entwickelter Hardware- und Softwarefunktionen Einzug, die „perfekt synchron arbeiten“. Damit ermögliche man „den Zugang zu den unterschiedlichsten Ebenen von Klängen in zahlreichen Umgebungen“. Ein in dem Gerät verbauter Bewegungssensor erkennt zudem, wenn sich der Nutzer bewegt und ein Gespräch führt, und schaltet die Mikrofone in den entsprechenden Modus. Darüber hinaus ermöglicht der Sensor eine Tap-Steuerung. Erhält man etwa einen Anruf und hat die Tap Control zum Beispiel am linken Ohr mit der entsprechenden Funktion belegt, kann man mit einem Doppel-Tap das Gespräch entgegennehmen. Auch eine Verbindung etwa zu Sprachassistenten wie Siri, Alexa oder Google Assistant ließe sich, bei entsprechender Zuweisung der Tap Control, so aufbauen.
 
Ermöglicht wird das durch den neuen PRISM-Chip (Processing Real-time Intelligent Sound Management). Auch über eine Reihe von Neuheiten, die auf die Verbesserung des Sprachverstehens abzielen, verfügt Phonak Paradise. Leise Sprache in ruhigen Situationen aus Entfernung werde nun verstärkt. Über die aktualisierte myPhonak-App erhält der Nutzer außerdem eine personalisierbare Störgeräuschunterdrückung, deren Intensität er bei Bedarf selbst regulieren kann. Zudem lassen sich über die App per einen Equalizer das Signal beeinflussen oder der Pegel der Hintergrundgeräusche regeln.
 
Die universelle Konnektivität wurde für Paradise ebenfalls weiter ausgebaut. So gibt es nun acht „Anschlüsse“ für Bluetooth-Kopplungen, von denen zwei parallel laufen können, so dass man etwa zwischen Smartphone und Tablet wechseln kann – unabhängig davon, welche Smart Devices verwendet werden.
 
Bestellbar ist das Audéo Paradise in Deutschland auf dem Spätsommer. Dann wird es in allen Leistungsstufen in vier Modellen angeboten, die alle auch Roger-kompatibel sind, einschließlich des Audéo P RT, dem wiederaufladbaren Modell mit Telefonspule.