Oticon erneuert Portfolio für die Mittelklasse

hersteller


Ruby: die neue Mittelklasse von Oticon (Foto: Oticon)

Wie der dänische Hersteller im Februar bekanntgab, erneuert er mit „Oticon Ruby“ sein Portfolio für die Mittelklasse. Überzeugen soll „Ruby“ mit einer „Kombination an Funktionen, die in diesem Segment heraussticht“, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung. 

„Großartige Soundqualität, neueste Akku-Technologie und smarte Konnektivität“ sollen zu den Merkmalen der neuen Mittelklasse-Geräte gehören. Der neue „SuperShield Feedback-Manager“ unterbinde überdies Rückkopplungen, bevor sie auftreten, was sowohl die Klangqualität als auch das Hörerlebnis des Trägers „entscheidend“ verbessere.

Die Lithium-Ionen-Lösung von „Oticon Ruby“ werde außerdem induktiv aufladbar sein, drei Stunden Ladezeit sollen Energie für den ganzen Tagen liefern. Das Stereo-Streaming von kompatiblen Geräten, einschließlich des ConnectClips, erfolge über 2,4 GHz Bluetooth-Technologie.

Flankiert wir der Start „Oticon Ruby“ freilich mit einer neuen Marketingkampagne. Im Fokus stehen sollen hierbei neue Anzeigenmotive mit dem Claim „Ruby bewegt. Weil das Leben ruft“. Auch das vor kurzem überarbeitete Oticon-Logo sowie der in „life-changing technology“ geänderte Marken-Claim werden inkludiert sein.

„Mit ‚Oticon Ruby‘ gibt es nun eine Mittelklasse-Alternative zu den ‚Oticon Opn S‘-Hörsystemen im Premium-Segment. Für uns heißt das, wir können die volle Bandbreite an hochwertigen Hörlösungen anbieten“, erläutert Torben Lindø, Geschäftsführer Oticon Deutschland.