Neue Luftleitungshörbrille von BHM

HERSTELLER


Komfort-Paket für gutes Hören und Sehen: „pan” (Foto: BHM)

BHM präsentiert mit „pan“ eine neue, verbesserte Luftleitungsbrille. Das meldete das österreichische Unternehmen Anfang Mai per Newsletter. „pan“ vereine die Vorzüge eines „modernen Luftleitungshörsystems mit den individuellen Möglichkeiten einer bequemen Hörbrille“ und sei damit „das Komfort-Paket für gutes Hören und Sehen“, heißt es von Seiten BHMs. 

Optisch nicht als „Hörbehelfsmittel“ erkennbar, erfasse „pan“ den Schall über zwei Richtmikrofone und übertrage ihn durch einen kleinen Lautsprecher ins Ohr. Das High-Tech-Richtmikrofonsystem ermögliche dabei ein „störungsfreies, klares Hören und setze somit völlig neue Maßstäbe“. Integrieren lasse sich „pan“ in jede Brille, was obendrein zu „höchstem Tragekomfort“ führe. Durch die Umsteckfunktion seien überdies „keine Grenzen gesetzt“. Das Gerät passe sich „flexibel der jeweiligen Brille“ an und lasse sich „einfach, rasch und diskret“ fixieren und lösen, heißt es in dem Newsletter weiter. Man muss also nicht extra eine neue Brille kaufen. Montiert wird „pan“ vom Hörakustiker oder Optiker.

Das Hörerlebnis soll auch bei Umgebungsgeräuschen „perfekt“ sein. So passe sich das System automatisch dem Lärmpegel des akustischen Umfeldes an, zudem soll Flüstern klar von lautem Hintergrundlärm differenzierbar sein, ohne dass Umgebungsgeräusche aus dem eigenen Hörfeld verschwinden. Auch beim Telefonieren werde die akustische Umgebung nicht einfach komplett ausgeblendet. Ein Eingang für induktive Signale ist ebenfalls vorhanden.

„Herausragende Ergebnisse“ erziele „pan“ auch bei der Tinnitus-Therapie, ob maskierend oder unterstützend. Ganz in der Tradition von BHM stehend lasse sich „pan“ auch als maßgefertigte CROS- und BiCROS-Lösung nutzen.