Elon Musk will Tinnitus mit Gehirnimplantat heilen

Neurowissenschaften


Der umtriebige Tesla-Chef Elon Musk kündigte überraschend an, lästige Ohrgeräusche heilen zu wollen. 

Es gebe „definitiv“ Grund zur Hoffnung, Tinnitus mit dem Gehirn-Implantat seiner Firma Neuralink heilen zu können, twitterte Musk. Der Tweet, der weltweit Millionen von Menschen die Aussicht auf ein Wiedererlangen der verlorenen Stille gibt, kam am 24. April 2022: „Irgendeine Hoffnung, Tinnitus zu heilen?“, fragte ein Twitter-Nutzer Elon Musk bezüglich dessen Neuralink-Projekts. „Definitiv“, antwortete Musk. „Vielleicht in weniger als 5 Jahren.“Schon die aktuelle Neuralink-Version verfüge als „neuronales Lese-/Schreibgerät“ über rund 1.000 Elektroden, so Musk. Für Tinnitus seien „wahrscheinlich“ deutlich weniger erforderlich. „Künftige Generationen von Neuralinks werden die Anzahl der Elektroden noch um ein Vielfaches steigern.“

Das 2016 begonnene Neuralink-Projekt arbeitet im Kern an einem Gehirn-Computer-Interface mit extrem hoher Bandbreite, das Nervenaktivität sowohl „auslesen“ als auch „schreiben“ kann. Nach eigenen Aussagen möchte Musk damit den Menschen mit den Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz verschmelzen –um nicht von dieser ausgebootet zu werden. Zunächst ziele die Technologie aber „nur“ auf bedeutende medizinische Anwendungen. So soll Neuralink Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie Querschnittlähmung, Alzheimer, Parkinson, Epilepsie oder Depressionen helfen. Experten zweifeln allerdings stark an Musks Zeitplan, Fragen der Ethik sowie der Sicherheit und Nutzung persönlicher Daten.