Neue Produkte und Service-Tools – Rückblick auf die Industrieausstellung (Teil 2)

Acousticon: Neue Erfolgsmodule für die Hörakustik

Acousticon präsentiert in diesem Jahr eine Reihe interessanter Neuheiten, mit denen Hörakustiker ihre Arbeit noch erfolgreicher gestalten können: Darunter Produkt- und Software-Updates für bewährte Klassiker wie das Raumklangsystem „Perfect-Sound-Field“ (PSF-2 SE), die mobile Hörstation „EarBox“ oder das modulare Messtechniksystem „ACAM 5“. Mit einem praktischen Stativ zur Kalibrierung der In-Situ-Sonden oder dem 7-teiligen Kupplersatz mit auswechselbaren Volumina-Modulen, kam auch das Zubehör nicht zu kurz. Und mit „MB-360“, stellt Acousticon den Prototypen einer völlig neuartigen Messbox vor, die auf dem Kongress schnell eine große Schar interessierter und begeisterter Hörakustiker findet.

Mit „MB-360“ kommt erstmals eine Messbox auf den Markt, die sowohl als offene wie auch geschlossene Messbox eingesetzt werden kann. Das Interesse der Messebesucher ist entsprechend groß: Obwohl vorerst lediglich der Prototyp vorgestellt wird, kann Acousticon bereits in Nürnberg etliche Vormerkungen für die geplante Serienproduktion entgegennehmen. Dabei überzeugt nicht allein die Modularität der Messbox: Begeistert zeigen sich die Hörakustiker auch über den 360°-Drehteller, der zahlreiche Funktionen und Features bietet, die außergewöhnliche Messbox-Messungen ermöglichen – von der Direktionalitätsmessung mittels Polardiagramm über den Richtmikrofon-Schnelltest bis hin zur Separationsmessung in Echtzeit oder auch den komfortablen ABC-Vergleich von bis zu drei Hörsystempaaren mit unterschiedlichen Schallsignalen aus verschiedenen Richtungen.


lMB 360 von Acousticon (Foto: Acousticon)

„Sämtliche Neuentwicklungen aus dem Hause Acousticon erfolgen speziell mit dem Fokus auf den Bedarf und die Bedürfnisse der täglichen Hörakustikarbeit“, so Christopher Bonsel. Dabei lege man großen Wert auf die Entwicklung zukunftsorientierter Produkte, die ebenso für Flexibilität wie für eine anhaltende Wertbeständigkeit stehen und die Voraussetzung mitbringen, Arbeitsprozesse strategisch sinnvoll, effektiv und gewinnbringend zu gestalten. Erreicht werde das beispielsweise durch eine durchdachte, modulare Bauweise sowie ein optimiertes Zusammenspiel unterschiedlicher Produkt-, Equipment- und Zubehörkomponenten. „Für uns war der diesjährige EUHA-Messeauftritt ein Riesenerfolg. Denn wir hatten einen echten Eye-Catcher auf dem Kongress – Die ‚MB-360’ mit automatisch drehbaren Lautsprechern“, bilanziert der Audiologe Christopher Bonsel im Nachgang.

Interton
„Keine vollmundigen Werbeversprechen, kein technologischer Schnick-Schnack und kein Cent zu viel …“ Dass die neue Positionierung von Interton ankommt, kann man dieser Tage in Nürnberg einmal mehr erleben.

Messe-Neuheit ist Hörsystem „Step2go“, sozusagen eine Im-Ohr-Lösung „to go“. Das kleine System sitzt diskret im Gehörgang seines Trägers. Dank komfortablem Standardgehäuse kann es bereits nach dem ersten Besuch beim Hörakustiker getragen werden – und es bietet dennoch die audiologischen Vorteile von Im-Ohr-Hörgeräten. Laut Hersteller ist „Step2go“ für 80 Prozent aller Ohren geeignet; optional sorgt ein kleiner Gummiring für optimalen Sitz. Das System analysiert fortlaufend das akustische Umfeld und passt die Verstärkung automatisch an; manuelles Umschalten ist nicht erforderlich. Der Rückkopplungsmanager Plus soll bestes Hörerleben sichern.

Darüber hinaus stellt das Team von Interton den Messe-Besuchern formschöne Winkel- und Ex-Hörer-Hörsysteme, ein Sortiment an klassischen Im-Ohr-Lösungen sowie spezielle Lösungen für Menschen mit hochgradigem Hörverlust und einseitiger Taubheit vor. Im Basis-Segment stehen mit Interton „Share“ sowohl HdO- als auch IdO- und RIC-Bauformen zur Verfügung. In den höheren Technik-Levels wird mit den Produktfamilien „Step“ und „Centro“ hinsichtlich Funktionalität und Design weiter ausdifferenziert. Hier gibt es auch innovative Vernetzungsoptionen auf Basis von 2,4 GHz.

„Audiologisches Spitzenprodukt ist Interton ‚Step 6’“, so Interton Produkt-Manager Christian Baltusis. „Bei diesem System mit externem Hörer bestimmt nicht mehr die Technik, welches Signal von Interesse ist. Mittels erweiterter asymmetrischer Direktionalität kann der Hörsystem-Träger intuitiv entscheiden, was für ihn zählt und was nicht.“ Weiteres technologisches Highlight ist Interton „Centro 6“: „Dank seiner Funktionalität Made for iPhone kann das Hörerleben hier auch am iPhone, iPad oder iPod touch gesteuert werden. Telefonate, Musik, Ansagen – sämtlicher Sound wird ohne jedes Zubehör in die Systeme übertragen. Für Nutzer von Android-Geräten ist dies in Verbindung mit dem Interton Telefonclip 2 möglich.“

Komplettiert wird das Angebot durch das leistungsstarke und sehr robuste Super-Power-Hörsystem Interton „Gain“ sowie durch „SureFit CROS/BICROS“, eine kabelgebundene Lösung für Menschen mit einseitiger Taubheit.