Neue Produkte und Service-Tools – Rückblick auf die Industrieausstellung (Teil 2)


Eingecheckt im Bernafon Boutique Hotel

Während die drei EUHA-Kongress-Tage die wohl letzten warmen Tage des Jahres sind, bekommt man im Nürnberger Convention Center Ost wenig von dem schönen Wetter mit. Dass die Anziehungskraft des Internationalen Hörakustiker-Kongresses größer ist als die der Sonne, spiegelt denn auch der mit rund 8.300 Kongressteilnehmern neu aufgestellte Besucherrekord. Ob oben, im Saal Sydney, oder unten, in den Messehallen 3A und 4A: überall kann man beobachten, dass neues Wissen und neue Informationen hier den Vorzug erhalten.

Für Bernafon ist die Industrieschau des 62. Internationalen Hörakustiker-Kongresses eine gute Gelegenheit, die im Sommer dieses Jahres eingeführte „DECS“-Technologie live einem großen Publikum zu präsentieren. Besonders die Vermittlung der audiologischen Idee und die Features liegen dem Hersteller am Herzen. Und so erklären die Produkttrainer am Messestand von Bernafon in diversen Fachvorträgen die einzelnen Bausteine und stellen die mit dem Start von „DECS“ gelaunchte Hörsysteme der „Zerena“-Familie vor. „Das Kundenfeedback war durchweg positiv“, berichtet Carsten Braun, Leiter der Audiologie. Die Idee, für „Zerena“ auf vordefinierte Umgebungsklassifizierungen komplett zu verzichten, scheint also aufzugehen. „Es kam oft vor, dass Hörgerätenutzer während des Anpassprozesses auf ‚Zerena’ umgestiegen sind. Und unsere neue Fitting-Software wurde ebenfalls sehr gut angenommen“, so Carsten Braun weiter.
Angetreten ist der Bernafon-Stand in diesem Jahr als „Bernafon Boutique Hotel“. Unterstrichen wird das Motto nicht nur durch einige dekorative Elemente. Der Schweizer Hotelier Charles Frey, selbst Träger von „Zerena“-Systemen, begrüßt die Standbesucher an der Rezeption mit dem Charme eines schweizerischen Hoteldirektors und weist ihnen den Weg in die Lobby, die Tagungsräume und an die Hotelbar, wo man sich ebenso über das neue Produkt und das zur Messe vorgestellte Zubehör informieren kann.


Einchecken, bitte!

In der Galerie zeigen die Berliner überdies ihre IdO- und Otoplastik-Manufaktur. Für Fragen steht hier Christian Ball, Leiter der Bernafon-Manufaktur, bereit. „Wir sind stolz darauf, als einer der wenigen Hersteller eine eigene Manufaktur bei uns am Standort zu haben. Dies zeigen wir nun auch ganz deutlich mit unserem neuen IdO-Manufaktur-Logo“, sagt Daniela Häußler, Leiterin Marketing.

Überdies nutzt Bernafon die Messe auch, um bevorstehende Neuheiten anzukündigen. So soll zum Jahreswechsel  zunächst mit „ZPower“ die Akku-Lösung für „Zerena“ miniRITE kommen. Flankiert wird die Neuheit von dem „SoundClip-A“. „Damit komplettieren wir unsere Connectivity Linie und ermöglichen unseren Kunden stereophones telefonieren und die Anbindung an alle Bluetooth-Mobiltelefone ab dem BT-Protokoll 2.1“, erklärt Carsten Braun. Der „SoundClip-A“ fungiere außerdem als Fernbedienung, Audio Streamer und externes Mikrofon. „Also ein Gerät für alles – und das auf gerade mal 3x5cm“, wie Carsten Braun konstatiert. Weitere Neuheiten für das kommende Jahr sind geplant. Was genau man erwarten kann, mag man bei Bernafon allerdings noch nicht verraten. Nur so viel: Spannend soll es bleiben.


Hotelier Charles Frey, Messestandbesucher (Foto: Bernafon)